Siam Park Teneriffa



Die Attraktion auf Teneriffa: Der Siam Park / Wasserpark


[Anzeige / Werbung: Mein Beitrag enthält meine Erfahrungen, meine Meinung und evtl. unbezahlte Werbung in Form von weiterführenden Links und ggf. Erwähnung von besuchten Orten, Unterkünften, Sehenswürdigkeiten & Co.]

 

Teneriffa hat seit September 2008 eine neue Touristenattraktion, den Siam Park, und über diesen möchte ich nun berichten.

***Was ist der Siam Park?***

Unter dem Namen Siam Park kann man sich zunächst mal rein gar nichts vorstellen.
Ich habe ein wenig den Bau dieses Parks mitbekommen und selbst im Juni 2008 sah der Rohbau noch so aus als würde eine Art asiatische Stadt entstehen.
Nun ja, das Geheimnis war spätestens nach der Eröffnung gelüftet, mit dem Siam Park ist Europas größter Wasserpark entstanden!

***Angaben zum Siam Park von der Homepage***


Am 17. September eröffnete im Süden Teneriffas der Siam Park, Europas größter Aqua-Erlebnis-Park. Auf einer Gesamtfläche von 185.000 qm entstand eine einzigartige Kombination aus modernster Technologie und mit dem exotischen Ambiente des ehemaligen Königreiches von Siam.
Der Siam Park Teneriffa bietet die weltweit besten Wasserattraktionen. Diese wurden aus aller Welt importiert und in einer nie da gewesenen Kombination neu zusammengestellt. Die landschaftliche Gestaltung besteht getreu dem asiatischen Motto des Parks aus dschungelähnlicher Vegetation mit asiatischen Tempeln und tropischen Tieren.
Der Siam Park wurde vom Loro-Parque-Besitzer Wolfgang Kiessling erbaut, der Loro-Parque ist ein Tierpark im Norden von Teneriffa und besitzt die weltgrößte Papageienkollektion.

***Lage und Anfahrt und Parkgebühren***


Der Park liegt im Süden Teneriffas, in Costa Adeje, also ganz in der Nähe von Playa de las Americas und Los Christianos.

~~~Anfahrt mit dem Bus:~~~
Der Siam Park verfügt über eigene Busse mit denen man gratis zum Park und wieder zurück fahren kann. Diese Busse fahren jedoch nur rund um Costa Adeje, Playa de las Americas und Los Christianos.
Die Haltestellen sind in Adeje beim Shoppingcenter El Duque, beim Fanabe Plaza und beim Ocean Park oder in Playa de las Americas beim Hotel El Dorado, beim Hotel Tenerife Princess und beim Hotel Troya oder in Los Christianos beim Shoppingcenter Pasarela oder beim Hotel Pincess Dacil. Die Busse fahren alle 30 Minuten, genaueres kann man den Prospekten entnehmen welche man schon bei Ankunft am Flughafen umsonst erhält und die Prospekte liegen in den meisten Hotels auch aus.

Man kann auch mit den öffentlichen TITSA Bussen Anreisen welche auf der ganzen Insel unterwegs sind. Die Haltestelle ist dann in der Nähe des Parks in Playa de las Americas von dort aus erreicht man in ca. 5 Minuten Fußweg den Siam Park.

~~~Anfahrt mit dem Auto:~~~
Anreise vom Norden aus (also z.B. von Puerto de la Cruz oder Santa Cruz):
Man fährt die Autobahn TF1 und nimmt dann die Ausfahrt 28 oder 29.

Anreise vom Süden aus: Man fährt ebenso die Autobahn TF1 und nimmt dann die Ausfahrt 28.
Die Anfahrt mit dem Auto ist wirklich kinderleicht, wenn man sich in der Nähe von Los Christianos bzw. Playa de las Americas befindet ist der Park bereits sehr gut ausgeschildert und man muss eigentlich nur den Wegweisern folgen.
Wir sind mit dem Auto zum Park gefahren da wir im Urlaub sowieso immer einen Mietwagen haben. Mir persönlich ist dass auch lieber, weil ich dann zum Park fahren kann und wieder heimfahren kann wann ich Lust und Laune habe und nicht auf irgendwelche Busfahrtzeiten angewiesen bin.
Der Siam Park hat einen sehr großen bewachten Parkplatz auf dem man sein Auto abstellen kann. Gleich bei der Einfahrt zum Parkplatz muß man eine Parkgebühr in Höhe von Euro 3,00 entrichten.

***Eintrittspreise***

Die Eintrittspreise sind für meinen Geschmack schon relativ hoch, wir haben zwar keine Kinder, dennoch tun mir bei diesen Preisen immer die Familien mit Kindern leid, da wird so ein Parkbesuch schon zu einem Luxusausflug den sich bestimmt heutzutage nicht mehr jeder leisten kann bzw. möchte.
Erwachsene zahlen pro Person Euro 28,00 Eintritt und pro Kind bezahlt man Euro 18,00.
Als Kind zählt man im Alter von 3 bis 11 Jahren, d.h. man zahlt bereits ab 12 Jahren den Erwachsenenpreis – traurig, oder?
Kinder unter 3 Jahre dürfen umsonst in den Park, ich persönlich halte den Park aber auch für ungeeignet für Kinder unter 3 Jahren.
Man hat auch die Möglichkeit ein so genanntes Twin-Ticket zu kaufen.
Wer Interesse an einem Besuch beider Parks, also dem Siam Park und dem Loro Parque hat sollte auf jeden fall ein Twin-Ticket kaufen da man dadurch einiges sparen kann.
Das Twin Ticket kostet für Erwachsene Euro 49,00 und für Kinder (6-11 Jahre) Euro 33,00 und berechtigt dann zum einmaligen Besuch beider Parks.
Mit dem Twin Ticket muß man natürlich nicht beide Parks an einem Tag besuchen sondern das Ticket hat eine Gültigkeit von 90 Tagen.

Die Preise ändern sich natürlich immer mal wieder, hier daher der offizielle Link zu den aktuellen Preisen:

***Öffnungszeiten***

Im Sommer (30. März bis 21. Oktober) hat der Siam Park von 10 bis 18 Uhr geöffnet und im Winter (22. Oktober bis 29. März) von 10 bis 17 Uhr.

***Die Attraktionen des Siam Parks***

Sodele, nun aber zum Wichtigsten und Interessantesten von meinem Post!!
Ich werde nun die einzelnen Attraktionen des Berichts beschreiben, zuerst werde ich die Angaben von der Internetseite einfügen und dann über meine eigenen Erfahrungen und Erlebnisse berichten.
Vor jeder Rutsche ist immer ein Schild mit der Beschreibung der Attraktion, Mindestgröße und wie die Rutsche eingestuft wird angebracht.
Ein grüner Punkt bedeutet leichte Rutsche, ein gelber Punkt bedeutet mittlere Rutsche (man rutscht teils durch Dunkelheit und sehr schnell) und ein roter Punkt bedeutet dass die Rutsche aufgrund der Höhe und Schnelligkeit nur für besonders Mutige geeignet ist.
Für die meisten Rutschen muss man sich vor Fahrtantritt einen Reifen nehmen, diese befinden sich immer am Eingang der Rutsche oder in der Nähe vom Auslaufbecken und sind wirklich ausreichend vorhanden. Nur ganz selten muß man mal warten bis ein Reifen frei wird. Ganz toll fand ich dass es nicht nur Einsitzerreifen sondern auch Zweisitzerreifen gab, ich bin ja eher ein kleiner Angsthase und daher hat mir das Rutschen mit meinem Mann natürlich viel mehr Spaß gemacht.
Vor jedem Rutscheneingang und unten an den Auslaufbecken ist auch immer Personal vorhanden die auf die Sicherheit der Gäste achten und einem immer behilflich sind.

~~~Mai Thai River~~~
Lassen Sie sich einfach treiben und genießen Sie eine faszinierende Dschungel Ambiente des Siam Parks. Ein beeindruckendes Vergnügen für die ganze Familie.
Der Mai Thai River durchzieht das Kerngebiet des Siam Parkes. Das Wasser wird konstant auf 24 Grad gehalten. Hier treibt die Fliessgeschwindigkeit die Badegäste langsam durch die Anlage. Das Besondere ist ein Fliessband mit dem die Besucher bequem in die höhergelegenen Zonen des Parks gebracht werden.


Meine Erfahrungen: Vor dem Beginn der Fahrt auf dem Mai Thai River muss man sich einen Reifen nehmen welche man gleich am Start des Flusses erhält. Man kann wählen aus einem Einsitzerreifen oder aus einem Zweisitzerreifen (man sitzt dann hintereinander).
Wir haben einen Zweisitzerreifen genommen und die Fahrt konnte dann zugleich beginnen da keine lange Warteschlange an dieser Attraktion vorhanden war. Gemütlich fährt man nun den Fluss entlang, für meinen Geschmack schon fast zu gemütlich. Wir haben dann einfach das gemacht was viele gemacht haben, nämlich den Reifen einfach selbst noch angeschoben :o)
Für die Flussfahrt gibt es zwei Varianten, beide haben wir natürlich ausprobiert.

Entweder man fährt den ganzen Fluss rundum mit, eine wunderschöne Fahrt, man hat die ganze Zeit eine herrliche Umgebung aus Palmen und Blumen und kann auch Blicke auf die anderen Attraktionen erhaschen. Irgendwie richtig entspannend, man liegt im Reifen, hat eine herrliche Aussicht und die Sonne scheint auf einen herab!
Nach der Flussrundfahrt haben wir die gleiche Fahrt noch mal begonnen und sind dann aber im ersten Drittel des Flusses rechts abgebogen, dort wird man dann mit einem Fließband hochgezogen und man sieht höhere Teile des Parks. Das lustige ist dann die Bergabfahrt, mit einer hohen Geschwindigkeit geht es kurvenreich wieder hinab und unten angelangt fährt man durch einen Glastunnel der in ein Becken mit vielen Fischen eingebaut ist. Man kann nun also ganz gemütlich die Fische betrachten und bestaunen die rundum des Tunnels umher schwimmen. Nun setzt sich die Flußfahrt wieder gemütlich fort bis man schließlich am Ende angelangt ist.

~~~Wave Palace~~~
Wozu nach Hawaii? Im Siam Park gibt’s die Monsterwellen – und den passenden Strand gleich dazu.
Ein riesiger künstlicher Badesee, weitläufig umrandet von einem wirklich ansehnlichen weißen Sandstrand. Hier kann man entweder gemütlich in der Sonne liegen oder auf bis zu drei Meter hohen Wellen seine Surfkünste unter Beweis stellen.


Meine Erfahrungen: Natürlich wollten wir so schnell wie möglich das Highlight dieses Parks sehen und erleben: Den Sandstrand mit dem Wellenbad und der Monsterwelle!!
Der Sandstrand ist wirklich sehr schön gelungen, schade fand ich nur dass er total zugestellt ist mit lauter Liegen und Sonnenschirmen, also für Kinder die im Sand spielen und buddeln wollen ist kaum noch Platz geblieben.
Wer möchte darf sich einfach auf eine Sonnenliege mit seinem Handtuch legen, dafür fällt auch keinerlei Gebühr an.
Das riesengroße Wellenbad ist leider nicht mit Meerwasser sondern mit Süßwasser gefüllt, wohl aber auch besser so da man darin zwangsläufig relativ Wasser schluckt :o)
Ganz ruhig lag das Wellenbad nun vor uns und wir sahen ein Schild auf dem die Zeiten vermerkt waren wann der Wellengang immer startet.
Nun hatten wir ein Problem! Keiner hatte eine Armbanduhr um da wir diese nicht unbedingt beim Baden tragen wollten und wir haben gesucht und gesucht, es befand sich weit und breit keine Uhr im Park! Also mussten wir andere Besucher nach der Uhrzeit fragen damit wir wussten wann es denn nun endlich losging mit dem Wellenspaß.
Endlich war es soweit, ein Gong ertönte, und von überall her strömten die Besucher ins Bad.
Anfangs waren die Wellen richtig niedlich und ich dachte „war es das etwa schon?“ – mutig schwamm ich weiter nach hinten und hörte dann abermals einen lauten Gong, und dann kam sie, die Monsterwelle!!
Ich konnte genau sehen wie diese sich hinten aufbaute und auf mich zugerast kam, an wegschwimmen war nun nicht mehr zu denken!
Im nu war ich unter der Welle gelandet und wurde mit nach vorne getrieben, danach war erstmal röcheln und wasserausprusten angesagt :o)
Die Monsterwelle kam nun in regelmäßigen Abständen und wurde immer per Gong angekündigt, in der zwischen Zeit konnte man sich an den kleineren Wellen erfreuen.
Nachdem ich dann auch rausgefunden hatte wie man am Besten mit so einer Monsterwelle umgeht, nämlich hoch hüpfen wenn der Scheitelpunkt erreicht ist, hat es mir total Spaß gemacht.
Ja, das Wellenbad mit seiner Monsterwelle ist schon ein einmaliges und spaßiges Erlebnis! Wir haben uns die Wellenzeiten gemerkt und sind dann öfters pünktlich zum Start hoch gelaufen zum Wellenbad.

~~~The Lost City~~~
Auch für die Kleinsten gibts den Riesenspaß im Siam Park.
The Lost City, das Wasserparadies für die Kleinen und Kleinsten unter den Siam Park Besuchern. Hier haben die Architekten wirklich eine fantastische Arbeit geleistet. An wirklich alles wurde gedacht. Selbst die Babys haben ihren eigenen Bereich wo sie gemeinsam mit ihren Eltern oder Geschwistern erste Erfahrungen sammeln können. Neben den vielen Rutschen gibt es Wasserspritzen und Rohre, sodass der Siam Park wirklich zum Wasser Spaß für die ganze Familie wird.

Meine Erfahrungen: Da ich noch keine Kinder habe habe ich diese Kinderbadelandschaft natürlich nur von außen betrachten können. Ich persönlich muß zugeben dass diese wirklich gigantisch schön gelungen ist und wohl jedes Kinderherz höher schlagen lässt. Die ganzen Rutschen und Wasserspielattraktionen sind sehr schön und abenteuerlich gelungen.

~~~Jungle Snake~~~
Ein beeindruckendes Röhrensystem, dass schlangenartig durch die tropische Pflanzenwelt des Siam Parks führt.
Jungle snake (übersetzt: Dschungel-Schlange) im Siam Park ist ein kurvenreiches von tropischer Vegetation umgebenes Wasser-Röhrensystem in dem Badegäste mit hoher Geschwindigkeit ins Tal rutschen.

Meine Erfahrungen: Die Rutschen die zu dieser Attraktion gehören sind von der Art her so gemacht wie man es von Spaßbädern aus Deutschland kennt. Anfangs nimmt man sich wieder einen Einsitzerreifen oder einen Zweisitzerreifen und läuft dann einige Stufen bergauf bis man an den Jungle Snake Rutschen angelangt ist. Es gibt vier verschiedene Rutschen, zwei davon bin ich gefahren. Die Wartezeiten hier waren auch sehr gering da sich oben die Leute auf die vier verschiedenen Rutscheneingänge verteilen. Das Rutscherlebnis ist toll, man rutscht zügig und etwas kurvig.
Schwierigkeitsgrad war hier die Farbe grün, also eine leichte Rutsche die durchaus auch Kinder fahren können.


~~~Der Volcano~~~
Die Familienrutsche des Siam Parks. Hier genießen Sie die Fahrt zu viert. Im Inneren erwartet dich eine fantastische Lasershow.

Meine Erfahrungen: Bei dieser Rutsche ist es nicht notwendig einen Reifen mitzunehmen da man sich vor der Fahrt in einen Viersitzerreifen setzten muss. Die Warteschlange hier war leider sehr lange, verständlich da der Volcano eine richtige Attraktion darstellt. Nach ca. 30 Minuten anstehen war es dann endlich soweit und wir konnten mit zwei anderen Besuchern im Reifen Platz nehmen. Mein Mann wurde dann zunächst auf Spanisch vom Aufseher angesprochen und er verstand natürlich kein Wort. Nach einer Weile begriffen wir, er hat sich falsch in den Reifen gesetzt :o) Man darf sich nicht einfach so reinsetzen, nein nein! Man muss sich rückwärts in den Reifen setzen und dann eine 180 Grad Drehung machen damit der Popo auch schön tief reinrutscht – hat wahrscheinlich den Grund dass keiner mitten in der Rutsche vom Reifen hinaus gleitet. Nachdem nun also auch mein Mann ordnungsmäßig im Reifen saß konnte es losgehen, die Fahrt begann. Mit einer höllischen Geschwindigkeit und im Dunkeln ging es nun bergab, ich war so verängstigt und hatte die ganze Fahrt über die Augen geschlossen sodass ich nicht mal mitbekommen habe dass mittendrin eine total schöne Lasershow stattfand. Also sind wir die Rutsche einfach ein zweites Mal gefahren, und beim Zweiten mal ist man ja immer mutiger und ich konnte nun auch die Lasershow während des Rutschens anschauen. Ein richtig tolles und gigantisches Erlebnis, ich war sehr beeindruckt!
Schwierigkeitsgrad war hier die Farbe orange, in meinen Augen ist die Rutsche für Kinder nur bedingt geeignet da die Fahrt größtenteils im Dunkeln ist und auch sehr zügig.


~~~El Gigante - Giant~~~
Dieser mächtige Wirbelsturm dreht dich und dreht dich und dreht dich...

Meine Erfahrungen: Diese Rutschfahrt fand ich auch ganz lustig, im Zweisitzerreifen ging es kurvig hinunter und man landete in einem Trichter den man dreimal umkreiste bevor man in der Mitte in ein Loch rutschte und mit tosender Geschwindigkeit zum Auslaufbecken weiterfuhr.
Schwierigkeitsgrad war auch hier orange, ich fand diese Rutsche nun aber nicht so schlimm und kann diese daher Groß und Klein weiterempfehlen.


~~~Naga Racer~~~
Ein Speed Race zu sechst? Hier geht die Post ab. Wer ist der schnellste Racer im Siam Park?

Meine Erfahrungen: Hierbei handelt es sich um sechs gleiche nebeneinander liegende Rutschen. Gerutscht wird hier mit einer Matte welche rechts und links Griffe hat. Man muß sich auf dem Bauch mit dem Kopf nach vorne auf die Matte legen und startet dann zu sechst das Rennen. Ich bin diese Rutsche nicht gefahren da mir so was gar nicht zusagt – ich und irgendwo auf dem Bauch liegend nach unten rutschen, nee oder…?! Mein Mann hat diese Fahrt gewagt und wahr nicht sonderlich begeistert, er meinte nur diese Rutsche sei ein Kann aber kein Muss.
Schwierigkeitsgradfarbe war hier grün!


~~~Mekong Rapids~~~
Sie wirbeln und wirbeln auf Ihrem 5-Sitzer Floß stürzen eine der weltweit längsten Rampen hinab. Das gibt´s nur im Siam Park.

Meine Erfahrungen: Bei dieser Rutsche nimmt man zu fünft in einem Reifen Platz, wir haben die Fahrt zu viert gemacht. Mit einer rasenden Geschwindigkeit geht es nun kurvig und drehend eine Rampe hinab, macht wirklich total Spaß. Dumm fand ich nur dass es in dem Reifen wirklich eng war und man gar nicht so recht wusste wohin mit seinen Beinen damit man seinem Gegenüber nicht tritt, leider hatte der mir Gegenübersitzende relativ lange Beine – ich sage nur: Aua!
Diese Rutsche hat eine orange Schwierigkeitsstufe!


~~~The Dragon~~~
Hier rast ihr zu viert in Schwimmreifen zunächst steil abwärts in einem dunklen Tunnel, dann anschließend in die große Schüssel bis fast an den Rand. Dabei erreicht ihr zwei Mal den Moment der Schwerelosigkeit.
El Dragon, der größte Drache der Welt und mit Sicherheit ein weiteres Highlight des Siam Parks. Hierbei handelt es sich um einen gigantischen Trichter mit einer Höhe von etwa 35 und einem Durchmesser von ca. 20 Metern.

Meine Erfahrungen: Diese Rutsche ist richtig klasse und macht total Spaß. Wir hatten Glück und durften zu Zweit runterrutschen, zunächst ging es richtig schnell im Dunkeln bergab und dann landete man in einer großen Schüssel, in dieser fährt man total dicht am Rand und mich überkam wirklich das Gefühl ich würde schweben. Wusste gar nicht was ich zuerst machen sollte: Staunen oder schreien?! Danach fährt man rasant weiter bis man im Auslaufbecken angelangt ist.
Diese Rutsche ist nur was für Mutige, hat daher auch die Farbe orange für den Schwierigkeitsgrad.


~~~The Tower of Power~~~
Eins der Highlights des Siam Parks. Nur was für besonders Mutige.
Aus knapp 30 Metern Höhe geht’s anfänglich nahezu senkrecht runter ins Krokodilsbecken. Die Rutsche führt direkt in eine etwa 12 Meter lange Plexiglas Röhre, mitten durch ein Becken in dem sich die Alligatoren tummeln.

Meine Erfahrungen: Schon beim Anblick dieser Rutsche wurde mir ganz schwindelig und ich habe sofort beschlossen dass ich diese Attraktion nicht unbedingt ausprobieren möchte. Mein Mann ist ja mutiger als ich und hat sich diesen Spaß natürlich nicht entgehen lassen. Zunächst muss man zahlreiche Stufen erklimmen bis man oben am Rutscheneingang angelangt ist. Diese Rutsche fährt man ohne Reifen, vor der Abfahrt erhält man vom Aufseher noch Instruktionen wie man sich hinlegen muss und dass man die Beine über Kreuz legen soll und die Arme auf der Brust verschränkt lassen muß. Dann kann es losgehen. Mein Mann meinte nach dem Rutschen nur dass alles rasend schnell vorbei gegangen ist, richtig rasant geht es aus 30 Metern Höhe nach unten und in der Plexiglas Röhre sieht man aufgrund des vielen Spritzwassers relativ wenig von den Alligatoren die sich rund um einen befinden. Krokodile waren allerdings definitiv keine vorhanden, nur viele verschiedene Fischarten. Ihm hat die Fahrt jedoch so gut gefallen dass er diese Rutsche noch ein zweites Mal ausprobiert hat.
Diese Rutsche hat als Einzige die Schwierigkeitsgradfarbe rot, sie ist für Kinder gar nicht geeignet und ansonsten sollten auch nur sehr mutige diese Rutschfahrt unternehmen.


~~~Das Seelöwen-Becken~~~
Die Seelöweninsel bietet den aus dem Loro Parque stammenden Tieren einen Liegeplatz. Dabei können die Besucher die Seelöwen aus der Nähe beobachten. Sie sind bei Kindern sehr beliebt.
Die Seelöwen haben sich schnell an Ihre neue Umgebung im Siam Park gewöhnt und befinden sich im perfektem Zustand. Ihr neues Zuhause, speziell für Sie angefertigt, verfügt über einen Strand, der sich in deren eigenen mini Wasserpark befindet. Dort haben Sie auch eine kleine Wellenmaschine und ein thematisiertes Gebiet mit Felsen.

Meine Erfahrungen: Das Seelöwen Becken befindet sich gleich am Eingang des Siam Parks und ist richtig schön und tierfreundlich angelegt. Man merkt dass die Seelöwen aus dem Loro Parque stammen, sie sind total zutraulich und führen zwischendurch von alleine Ihre Kunststücken auf. Mir hat es richtig Spaß gemacht den Tieren beim Plantschen zuzuschauen!

***Gastronomie***

Das viele Plantschen und die actionreichen Rutschen machen natürlich hungrig, um seinen Hunger zu stillen sind im Park zahlreiche gastronomische Einrichtungen vorhanden.

~~~The Tea House~~~
In diesem kleinen Restaurant kann man zwischen Kaffe, Tee, Pastas und Snacks auswählen und man sitzt sehr schön und gemütlich und hat einen tollen Ausblick auf das Seelöwenbecken.


~~~Thai House~~~
Dieses Restaurant hat eine orientalische und traditionelle Küche und es ist in einem hübschen thailändischen Stil gebaut.

~~~Thai Bar~~~
Hier kann man relaxen und verschiedene Erfrischungsgetränke oder Cocktails zu sich nehmen.


~~~Beach Club~~~
Dies ist das einzige Restaurant in dem auch wir gegessen haben, man kann ja schließlich nicht in allen Restaurants essen :o)
Hier kann man an einem vielfältigen Selbstbedienungsbuffet auswählen was man essen und trinken möchte und nachdem man an der Kasse bezahlt hat nimmt man im Freien gemütlich Platz. Man sitzt sehr bequem und hat einen schönen Ausblick auf den Strand und auf das Wellenbad.
Persönlich finde ich es sehr schade dass die Preise im gesamten Park sehr hoch sind. Für eine kleine Portion Pommes haben wir Euro 2,75 bezahlt und für einen Hot Dog Euro 3,75. Meine 0,33cl Dose Cola wollte mir gar nicht mehr so recht schmecken, immerhin musste ich dafür Euro 2,25 hinblättern.
Im Großen und Ganzen war dieses Restaurant sehr sauber und ordentlich, auch die meisten Speisen sahen sehr appetitlich aus, die Pommes waren leider nicht gerade köstlich, wahrscheinlich wurden diese zu früh aus der Friteuse genommen.

~~~Beach Bar~~~
Eine toll gelegene Bar in der man Erfrischungsgetränke zu sich nehmen kann. Man hat einen tollen Meerblick, einen Blick auf das Wellenbad und bei gutem Wetter kann man sogar die Nachbarinsel La Gomera sehen.

***Geschäfte***

Natürlich gibt es auch im Siam Park zahlreiche Möglichkeiten um Souvenirs oder Andenken zu kaufen.
Die ganzen Shops sind aneinandergereiht zu einer Art Thai-Dorf und man kann Vielerlei erwerben wie z.B. Postkarten, Stofftiere, Süßigkeiten, Sonnencreme, T-Shirts, typische Siam Park Souvenirs u.v.m.
Die Preise dort sind ganz akzeptabel, ich habe jedoch nichts eingekauft da ich nicht auf so typische Urlaubsmitbringsel stehe.

***Sonstiges rund um den Park***

~~~Safes~~~
Als Besucher nimmt man ja einige Dinge mit in den Park die hochwertig und teuer sind. Da man in so einem Park ja ständig auf Achse ist, ist natürlich ein sicherer Aufbewahrungsort für seine Wertgegenstände notwendig.
Hierfür kann man sich im Siam Park einen Safe mieten. Es gibt verschiedene Mietstationen im Park, man sollte also nicht wie ich gleich die nächstgelegene Station beim Eingang nehmen da dort die Warteschlange sehr sehr lange ist! Nach dem man dann endlich an der Reihe ist kann man auswählen zwischen einem kleinen und einem großen Mietsafe. Ich habe den kleinen Safe gemietet und dort war ausreichend Platz für die Badetasche und für die abgelegte Kleidung.
Die Mietgebühr für einen kleinen Safe beträgt Euro 3,00 und für einen großen Safe bezahlt man Euro 5,00.
Man bekommt dann einen Safeschlüssel, an unserem hing ein Drache, daher weiß man von welcher Safestation man einen Safe gebucht hat, in unserem Fall war es die Dragonstation. Schade ist dass auf dem Schlüsselanhänger keine Safenummer steht, die Nummer wird von der Kassiererin auf den Kassenbon notiert.
Da man diesen Bon nicht ständig mit sich rum trägt ist es also wichtig dass man sich von Anfang an seine Safenummer gut einprägt!

Man muß zudem noch eine Pfandgebühr für den Schlüssel bezahlen, diese beträgt Euro 5,00. Die Gebühr erhalt man bei Rückgabe des Schlüssels wieder zurück.
Bei den Safemietstationen hat man auch die Möglichkeit sich ein Handtuch für Euro 5,00 Leihgebühr auszuleihen.

~~~Fotoservice~~~
Gleich beim Betreten des Siam Parks werden die Besucher fast schon dazu gezwungen sich vor einen sehr dekorativen Elefanten zu stellen und ein Mitarbeiter des Parks macht dann ein Foto.
Dieses kann man dann beim Verlassen des Parks für Euro 6,00 erwerben.
Ich weigere mich generell und überall bei so Fotoaktionen mitzumachen, habe ich auch im Siam Park getan! Meine Fotos mache ich schon selber, ist ja auch viel billiger. Wir haben uns zum Schluss einfach selbst vor den Elefanten gestellt und gegenseitig Bilder gemacht.

~~~Toiletten, Duschen und Umkleidekabinen~~~
Es sind wirklich ausreichend Toiletten vorhanden so dass man nie lange anstehen muss. Die Toiletten sind in einem Top-Zustand und sehr sauber, ständig sieht man dass Putzfrauen damit beschäftig sind die WC´s zu reinigen.
Es gibt auch Duschen und Umkleidekabinen für alle Besucher die nach dem Baden den Bedarf haben sich sofort zu duschen und umzuziehen.
Ich habe diesen Service nicht genutzt, mir ist es immer lieber wenn ich nach solch einem Badetag im Hotel gemütlich und stundenlang unter die Dusche stehen kann.

***Persönliche Tipps von mir***


---> Wir haben den Park an einem Dienstag besucht und gehofft dass da weniger los ist. Um 10:30 Uhr haben wir den Park betreten, an der Kasse war noch keine Schlange und an der Safemietstation hatten wir Glück. Kurze Zeit später strömten Massen von Besuchern in den Park und es bildeten sich heftige Schlangen an der Kasse und bei den Safes.
Die Warteschlangen an den Attraktionen waren mehr oder weniger lang, kommt immer darauf an welche Rutsche man benutzen möchte. Längste Wartezeit bei uns war glaube ich eine halbe Stunde. Laut den freundlichen Mitarbeitern des Parks war das sogar eher wenig, teils sind so viele Besucher im Park dass man sogar eine Stunde Wartezeit in Kauf nehmen muss.
Am Wochenende ist immer sehr viel los, also mein Tipp: Besser unter der Woche gehen!!

---> Anfangs hatte ich ein wenig Bammel wegen des Wetters das an diesem Tag herrschte. Es war ziemlich bewölkt. Mittlerweile weiß ich nun dass das gerade gut gewesen ist, da man ja oft lange anstehen muss ist es auf jeden Fall bequemer wenn man das dann nicht noch in der prallen Sonne tun muss.
Daher empfehle ich den Besuch des Siam Parks gerade wenn das Wetter ein wenig wolkig ist, die Wassertemperaturen sind wirklich trotzdem sehr angenehm.

---> Ihr werdet es wahrscheinlich nicht glauben, aber ich habe mir für diesen Besuch extra einen Badeanzug gekauft und war sehr froh darüber :o)
Ich stehe ja nicht unbedingt darauf mit einem Bikini die rasanten Rutschen zu fahren und im Auslaufbecken muss man dann als erstes wieder „Alles“ ordentlich einpacken. Habe bei vielen weiblichen Gästen gesehen dass die Bikinioberteile einfach nicht richtig halten und teilweise sogar der Verschluss aufgegangen ist.
Mein Tipp daher: Wer sorglos wie ich plantschen und rutschen möchte sollte daher zum Badeanzug greifen!

---> Wie ich oben schon erwähnt habe sind die Preise für Essen und Trinken teils richtig teuer. Wir waren froh dass wir unser eigenes Mineralwasser im Rucksack mit in den Park gebracht haben.
Es gibt auch keinerlei Hinweise im Park dass das Mitbringen von Speisen und Getränken verboten sei, daher empfehle ich auf jeden Fall sich selbst was zum Trinken und ggf. was zum Essen mitzunehmen.

---> Hier noch ein kleiner Tipp für Alle die keine Adleraugen mehr haben so wie ich und auf eine Sehhilfe angewiesen sind: Ich trage ja normalerweise fast immer Kontaktlinsen, das kann man in so einem Wasserpark aber vergessen da ständig Spritzwasser ins Auge und auf die Linsen kommt.
Viele Rutschen darf man jedoch nicht mit einer normalen Brille oder mit einer Sonnenbrille mit der passenden Sehstärke benutzen.

Leute die also sehr schlecht sehen und ohne Sehhilfe nicht mehr viel erkennen sollten also auf keinen Fall alleine in den Park gehen.

***Mein Fazit***

Mein Mann und ich fanden den Tag im Siam Park einfach unglaublich schön!!
Toll ist, dass die Rutschen wirklich alle irgendwie besonders und spektakulär sind.
Das Highlight war für mich natürlich die Monsterwelle im Wellenbad, das hat richtig Spaß gemacht.
Überall sind im Park Wegweiser aufgestellt damit man gleich erkennen kann wo man welche Attraktion findet. Es sind auch große Tafeln mit Übersichtskarten vorhanden damit man sich schnell einen Überblick über den Park verschaffen kann.
Der ganze Siam Park befindet sich in einem sehr sauberen und gepflegten Zustand und es ist alles sehr hübsch gestaltet durch viele Palmen und Blumen und durch den ganzen thailändischen Touch.
Es sind genügend Liegen und Sonnenstühle im Park vorhanden damit man auch mal geschwind eine Pause einlegen kann.
Auch zahlreiche Abfalleimer und Stehaschenbecher für Raucher befinden sich im Park.
Ganz prima finde ich auch dass im Siam Park das Thema Sicherheit nicht zu kurz kommt, überall an den Attraktionen und sonst im Park sind Bademeister vorhanden mit roten Rettungsbojen um sofort eingreifen zu können falls doch mal ein Unglück passiert.
Schade finde ich dass es keinerlei normale Becken gibt, so wie z.B. im Aqua-Park auf Teneriffa: Dort gibt es außer zahlreichen Rutschen auch Becken in denen man ausgiebig plantschen und schwimmen kann und auch Massagedüsen und Ähnliches sind vorhanden.
Dies fehlt im Siam Park leider total.

Ich werde den Park auf jeden Fall weiterempfehlen – aber in meinen Augen lohnt sich der Besuch nur für Leute die Spaß am Rutschen haben!!
Menschen, die eher nicht rutschen wollen sondern lieber baden und schwimmen haben absolut nichts von einem Besuch im Siam Park.

Siam Park Teneriffa
Siam Park


Siam Park Teneriffa
Siam Park

Siam Park Teneriffa
Siam Park

Siam Park Teneriffa
Siam Park

Siam Park Teneriffa
Siam Park

Siam Park Teneriffa
Siam Park



Kommentare

Beliebte Posts

Hinweis:

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (http://maus1980-testblog.blogspot.de/p/dsgvo.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.