Verdon-Schlucht - Grand Canyon du Verdon

Traumhaft schön! 

Die Verdon-Schlucht - Grand Canyon du Verdon




Blick von oben auf die Verdon Schlucht
Blick von oben auf die Verdon Schlucht


 
[Anzeige / Werbung: Mein Beitrag enthält meine Erfahrungen, meine Meinung und evtl. unbezahlte Werbung in Form von weiterführenden Links und ggf. Erwähnung von besuchten Orten, Unterkünften, Sehenswürdigkeiten & Co.]


Hallo liebe Leser und Leserinnen!



Während unseres Frankreichurlaubes im September 2016 unternahmen mein Mann und ich zahlreiche Ausflüge.
Ein Ziel war unter anderem die Verdon-Schlucht.
Über unsere Erkundungstour des Grand Canyons du Verdon werde ich im folgenden Bericht erzählen.



*** Lage und Fakten ***

Die Verdon-Schlucht ist eine Schlucht in der französischen Provence.
Der Grand Canyon du Verdon ist etwa 21km lang und bis zu 700m tief. Durch ihn fließt der Fluss Verdon welcher ein sagenhaft türkisfarbenes Wasser besitzt.
Die Gorges du Verdon ist eine der größten Schluchten Europas und Hauptbestandteil des nach ihm benannten Naturparks Verdon.

Auf der Ringstraße um den Verdon-Canyon sind immer wieder Aussichtspunkte zur Schlucht hin, aber auch auf die Lavendel-Felder, für die die Region berühmt ist, angelegt. Über der Schlucht kreisen häufig Paraglider, Drachen und Segelflieger, wenn das Wetter dies zulässt. Die Pont de l’Artuby wird sehr stark von Bungee-Jumpern frequentiert. Ebenso ist die Schlucht mit ihren Pässen Ziel vieler Motorradfahrer.

Die Schluchten sind ein Paradies für Wanderer (Schluchtenwanderungen), Kletterer (Steilwandklettern) und Wildwassersportler (Kanu, Kajak, Rafting). Aber auch Besuchern, die es ruhiger wollen, hat die Verdon-Schlucht einiges zu bieten. So bieten die Höhenstraßen traumhafte Aussichten, die Stauseen ein entspanntes Bad und die umliegenden Felsdörfer laden zum Bummeln ein. Die Verdon-Schlucht ist sicherlich ein Höhepunkt der Provence-Reise.

Die Schlucht von Verdon liegt im Hinterland von Nizza.
Wir sind von Agay aus gestartet, ein kleiner Ort an der Cote d’Azur.
Am Besten schaut man sich im Vorfeld Karten an und wählt für sich die beste Route. Wir fuhren immer gen Draguignan und die Schlucht war dann sehr früh sehr gut ausgeschildert so dass man das Ziel eigentlich nicht verfehlen kann.

Nach 88km kamen wir am Verdon Naturpark an. Man kann nun entweder links oder rechts um den Naturpark, die Schlucht und Seen fahren. Wir folgten dem Schild „Rive Droite“, also fuhren am Ufer rechts entlang.

einfach traumhaft schön!
einfach traumhaft schön!

faszinierende Ausblicke
faszinierende Ausblicke

idyllische Dörfer
idyllische Dörfer


*** Unsere Erlebnisse und Eindrücke ***

Während unseres Frankreichurlaubes wohnten wir auf einem Campingplatz in Agay. Dort fuhren wir um 11:50 Uhr los zur Verdon-Schlucht. Unseren ersten Stopp legten wir um
13:10 Uhr ein. Rast machten wir am Aussichtspunkt „Porte des gorges du Verdon“. Wir waren also am „Zugang“ zur Verdon-Schlucht angekommen und genossen bei strahlendem Sonnenschein die herrliche Aussicht auf die Berge und kleinen Dörfchen. Wir fuhren dann weiter auf den sehr gut ausgebauten Straßen und gelangten 30 Minuten später an der „Pont de Soleils“ an. Die „Brücke der Sonne“ führt über den Fluss Verdon. Wir parkten unser Auto und schlenderten hinunter zum Fluss. Aufgrund der Trockenperiode führte der Verdon nicht viel Wasser und hier an dieser Stelle war das Wasser eher braun und schlammig. Herrlich war aber die Umgebung. Der Fluss war hier umzäunt von vielen Bäumen und im Hintergrund sah man immer wieder das beeindruckende Bergmassiv. 

Pont de Soleils am Fluss Verdon
Pont de Soleils am Fluss Verdon

Verdon Nationalpark
Verdon Nationalpark

Wir fuhren zügig weiter. Die Straße wurde nun immer enger aber da kaum Verkehr war ging es auch mit dem Fahren. Immer wieder durchfuhren wir nette, idyllische Dörfer. Zahlreiche Snackbars und Restaurant luden zu einer Rast ein. Auf der Straße „D952“ ging es immer weiter und immer höher. Die Ausblicke vom Auto aus waren oft atemberaubend schön. Wenn man aus dem Fenster schaut und es ganz steil runter geht, man die verschiedenen Farbe der Felsmassive bewundern kann, die vielen Pflanzen, das ist wirklich ein einzigartiges Erlebnis.

Es ging nun immer weiter Richtung Sainte-Croix-du-Verdon. Um 14:48 Uhr war es dann endlich soweit. Zum ersten Mal konnten wir durch die tiefe Schluchten hindurch das türkisblaue Wasser erspähen. Kurze Zeit später parkten wir unser Auto am Verdon-Stausee „Lac de Sainte-Croix“ bei Bauduen. Zu unserer Freude waren die Parkplätze kostenlos und auch Toiletten waren vor Ort.

Dieser Stausee war für uns das absolute Highlight während der Autotour durch den Grand Canyon du Verdon. Das Wasser des „Lac de Sainte-Croix“ ist einmalig wunderschön türkisblau. Ich fühlte mich als urlaubte ich in der Karibik. Kein Wunder, dass dieser See als der Schönste in der Provence gilt.

Das Wasser im „Lac de Sainte-Croix“ war recht kühl, dennoch sah ich ein paar Mutige im Wasser planschen. Mein Mann und ich entschieden uns spontan eine Bootstour zu machen. Wir mieteten ein Tretboot an. Auch Kajaks und Motorboote kann man am Bootsverleih direkt am See mieten.

Bronco on Board
Bronco on Board

Auf dem türkisblauen Wasser fuhren wir nun mit direktem Blick auf die Verdon-Schlucht. Wenn man die Schlucht von unten, also vom Wasser aus sieht wirkt sie noch steiler und faszinierender. Wenige Mutige kletterten die Felsen hoch um einen Sprung ins kalte Nass zu wagen. Wir fuhren zügig mit unserem Tretboot weiter. Das war ein richtiger Spaß, vorbei an Höhlen und Felsen, die gute Luft, das herrliche Wasser.
Gegen 16:15 Uhr beendeten wir unsere Tretbootfahrt und stellten leider fest dass es am See keinerlei Bars oder Cafes gab. Das fanden wir schade und daher setzten wir unsere Tour durch die Verdon-Schlucht fort. Weiter ging es nun, vorbei an zahlreichen Lavendelfeldern und durch viele idyllische Dörfer.

Gegen 18:45 Uhr kamen wir wieder an unserem Campingplatz in Agay an.
Mein Mann und ich waren ziemlich geschlaucht, sieben Stunden Autofahrt, unzählige und einzigartige Eindrücke, das mussten wir nun erstmal sacken lassen.

Die Tour durch den Nationalpark Verdon und durch die Verdon-Schlucht bis hin zum Lac de Sainte-Croix war ein einzigartiges Erlebnis.
Die Route, vorbei an den netten Felsendörfern, entlang am Fluss Verdon, das Hinunterschauen in die steilen Schluchten, die atemberaubenden Ausblicke, das tolle Panorama und der See mit seinem türkisfarbenen Wasser, all das ist einfach Faszination pur!

Wenn wir wieder an der Cote d’Azur urlauben werden wir diesen Ausflug auf jeden Fall wiederholen! 

am See
am See

Blick auf den See
Blick auf den See

Karibikflair am Lac de Sainte-Croix
Karibikflair am Lac de Sainte-Croix

Kommentare

  1. Das sieht doch mal traumhaft aus. Ich war leider noch nie in Frankreich, möchte aber, wenn es mich mal hinverschlägt ne Rundreise machen. Die Verdon Schlucht sollte da natürlich auch am Plan stehen.

    Alles Liebe,
    Julia
    https://www.missfinnland.at

    AntwortenLöschen
  2. Die Bilder sind ein Traum, wirklich eine Reise wert. LG Romy

    AntwortenLöschen
  3. das schaut wirklich wahnsinnig schön aus und ich stelle mir v.a. die Reise zu Schiff so toll vor - vorausgesetzt man ist seefest ;)

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe einfach die Landschaft Frankreichs! Wir wohnen hier auch ganz nah an der französischen Grenze und ich genieße die Ausflüge jedes Mal!

    Viele Grüße
    Wioleta von busymama

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja wirklich ein Traum <3 Wenn ich irgendwann mal wieder nach Frankreich fahren sollte, werd ich dort auf jeden Fall mal einen Abstecher machen.
    Liebe Grüße,
    Tama <3

    AntwortenLöschen
  6. ein toller Post mit wunderschönen Fotos!

    AntwortenLöschen
  7. Wow! Der Blick von oben auf die Schlucht ist mega genial!
    Meinen Hund würden keine 10 Pferde auf ein Boot kriegen. Der ist soooo wasserscheu!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unser Bronco ist auch total wasserscheu, der war damals noch ein Baby und mutig, heute nicht mehr :-)

      Löschen
  8. Der nächste Sommer kommt bestimmt. Also werde ich das mal speichern. Da wollte ich schon immer hin.

    AntwortenLöschen
  9. Was für beeindruckende Bilder! Da bekommt man echt gleich Lust, auch ein Abendteuer zu starten :)
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  10. Das ist ja wieder einmal ein ganz toller Tipp! Das sieht einfach traumhaft aus und ich bin ein großer Fan von Canyons ... dieser steht jetzt definitiv auf meiner Wunschliste. Vielen Dank für diesen tollen Beitrag und die wunderschönen Impressionen.

    Liebe Grüße
    Verena von www.avaganza.com

    AntwortenLöschen
  11. Wunderschöne Fotos, danke, dass Du uns mitnimmst auf Deinen Reisen! Der kleine Bronco ist ja zuckersüß :-)

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,

    das sieht ja nach einem Klasse Trip aus. Die Schlucht und die Umgebung ist ja Traumhaft. Sehr schöne Bilder und ein toller Reisebericht. Danke für die einmaligen Impressionen.

    Beste Grüße
    Blog-Pirat
    https://blog-pirat.com

    AntwortenLöschen
  13. Eine schöne Inspiration für unsere Reiseplanung für 2019. Da wollte ich schon immer hin.

    AntwortenLöschen
  14. Wow was für wundervolle Eindrücke. Da möchte ich auch sehr gerne mal hin.

    Lg Jasmin

    AntwortenLöschen
  15. Wenn diese schönen Fotos nicht Lust auf Urlaub machen, dann weiß ich es auch nicht ;) Super, da würde ich auch gern mal sein. Vielen Dank für Deine wunderbaren Eindrücke ! LG Katrin

    AntwortenLöschen
  16. Wir waren vor zwei Jahren auch in Südfrankreich und sind mit dem Kajak durch die Verdon Schulcht. Es war herrlich! Hab mich gerne nochmal daran zurück erinnert. Liebe Grüße Kim

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts

Hinweis:

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (http://maus1980-testblog.blogspot.de/p/dsgvo.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.